London once again

Blog-Einträge   •   Jun 16, 2019 19:16 CEST

Fotoreise London 2016

Blog-Einträge   •   Mai 26, 2019 18:36 CEST

, London 2016 von Bernd Sannwald. Format 50 x 75 cm

Heimat...

Blog-Einträge   •   Mai 12, 2019 18:14 CEST

Reutlingen 2010

Bernd Sannwald in Basel 2011

Blog-Einträge   •   Apr 29, 2019 09:59 CEST

#berndsannwaldphotography,

Düsseldorf/Bochum 2012

Blog-Einträge   •   Apr 14, 2019 12:00 CEST

Bochum Röntgen

Urlaub entlang der Loire 2012

Blog-Einträge   •   Mär 31, 2019 20:16 CEST

Urlaub Loire

Vernissage mit Signierstunde im Künstlerhaus

News   •   Mär 20, 2019 14:52 CET

Im Rahmen der Vernissage zur Ausstellung "For me ...Formidable!" am 13. März 2019 im Künstlerhaus München am Lenbachplatz, präsentiert Kunstphotograph Bernd Sannwald auch sein erstes Fotobuch "Verborgene Schönheiten", erschienen im Dussa Kunstverlag. Die Ausstellung ist zu sehen bis 27. April 2019.

Bernd Sannwald in Köln 2016

Blog-Einträge   •   Mär 17, 2019 09:39 CET

Regenschirm in Köln

"Kombüsen" in Reykjavik

Blog-Einträge   •   Mär 03, 2019 17:19 CET

"Kombüsen" in Reykjavik

Ziehharmonika entdeckt

Blog-Einträge   •   Feb 17, 2019 10:21 CET

in Madrid 2014

Kommende Veranstaltungen 1 Veranstaltung

12 Mai 10:00

Verborgene Schönheiten im Rosenhang Museum

12.05.2019 - 22.06.2019
Rosenhang Museum in Weilburg | Ahöuser Weg 8-10 | 35781 Weilburg https://www.rosenhangmuseum.de/

  • Pressekontakt
  • Dipl.-BW
  • Public Relations
  • injffoqn@hfrumarmexnl-rtpuyablcbicie-rkqelrjataviogdnshn.drueps
  • 089 37416566
  • 0172 9640452
Hummel Public Relations wurde 1997 gegründet und hat ihren Sitz in Ismaning bei München. Leistungen: Klassische Pressearbeit Print und Online,... Mehr anzeigen

Über Bernd Sannwald Photography

Über Bernd Sannwald

Die Bilder des Münchner Kunstfotografen Bernd Sannwald sehen aus wie Gemälde. Mit lichtmalerischer Prägnanz nähert er sich dem Nachdenken, ja dem Nachfühlen. Er dehnt seine Fotografie über gewohnte Grenzen aus und siedelt sich so zwischen vordergründiger Objektfotografie und den bis zur Unkenntlichkeit verarbeiteten Bildern der Photoshop Generation an. Der Entgrenzung begegnet er mit einer Hermetik im Sinne des „Weges zum Licht“, die Assoziationen hervorruft und ins phantasievolle Unbekannte führt.

Nicht nur seine Bilder sind rätselhaft, auch die lyrisch anmutenden Titel gilt es zu dechiffrieren. Sie entstehen ganz spontan, einer inneren Eingebung folgend. Die grafischen Lichter hingegen, sind meist dem Zufall geschuldet, der sich bei seinen tagelangen Wanderungen durch Straßen und Gassen, durch Museen und Bahnhöfe und durch öffentliche Gebäude urplötzlich einstellt.

Wie aus dem Nichts taucht eine Struktur auf, eine Fläche, eine Farbe, die ihn fasziniert, ein abstrakter Klangraum aus Farben, Geometrie und Spiegelung. Er beginnt, mit Licht ein Gemälde zu kreieren, eine geheimnisvolle Abbildung seiner Wahrnehmung festzuhalten, nur einen Ausschnitt, eine besondere Perspektive, einen Licht-, Schattenwurf oder eine Spiegelung auf den digitalen Film zu bannen.